Ermittlungserfolge bei Detonationsreihe mit selbstgebauten Sprengkörpern

Seit einem Jahr kam es im Bitburger Stadtgebiet im Bereich der Fußgängerzone, Kölner Straße, sowie am ZOB mehrfach, insbesondere in der Nachtzeit, zu lautstarken Detonationen. Dadurch kam es teilweise zu Sachschäden.

Aufmerksame Zeugen helfen bei Aufklärung

Es wurden Reste von selbstgebauten Sprengkörpern sichergestellt. Im Laufe der umfangreichen Ermittlungen und Aussagen aufmerksamer Zeugen erhärtete sich der Verdacht gegen einen 49-Jährigen und einen 54-jährigen Mann aus Bitburg. Auf Basis der aktuellen Ermittlungsergebnissen wurden am Mittwoch, den 15.12.2021, zwei Durchsuchungsbeschlüsse für die Anwesen der Beschuldigten vollstreckt.
 

Explosive Chemikalien entdeckt

Bei der Durchsuchung wurde die Polizeiinspektion Bitburg durch die Fachkräfte des Landeskriminalamtes unterstützt. In der Wohnung des 54-Jährigen konnten neben handelsüblichen Böllern auch zwei Selbstlaborate aufgefunden werden. Die Laborate wurden sichergestellt und werden vom Landeskriminalamt untersucht. In einem Anwesen des 49-Jährigen wurden Chemikalien entdeckt, die für die Herstellung von Explosivmitteln erforderlich sind. Die Substanzen wurden sichergestellt. Es gibt keine Anhaltspunkte, dass die Männer einen Anschlag in Form einer staatsgefährdenden oder gemeingefährlichen Straftat geplant hatten.

Quelle: Polizeidirektion Wittlich

Radio online hören mit radio.de