Nach Großbrand in Grundschule: Drei Jugendliche unter Verdacht

Nach dem Brand in einer Grundschule in Bad Salzig bei Boppard am Montag, ermittelt die Polizei nun gegen drei Jugendliche. Sie könnten das Feuer fahrlässig verursacht haben.

Ermittlung gegen drei Jugendliche aufgenommen

Drei Jugendliche stehen im Verdacht das Feuer fahrlässig auf der Tischplatte verursacht zu haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Jugendlichen sind nach Polizeiangaben 13, 14 und 15 Jahre alt. Da das 13-jährige Kind  noch strafunmündig ist, könne es daher nicht strafrechtlich verfolgt werden. Gegen die beiden 14- und 15-Jährigen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt.

 

Gebäude einsturzgefährdet

Passanten hatten am Montag einen brennenden Tisch unter dem Vordach der Pausenüberdachung der Grundschule im Ortsbezirk Bad Salzig gemeldet, teilte die Polizei Koblenz mit. Die Flammen griffen auf die Hausfassade über und verursachte innerhalb kürzester Zeit einen immensen Gebäudeschaden von geschätzt einer Million Euro. Der Einsatzleiter der Feuerwehr geht davon aus, dass das Feuer durch ein geplatzes Fenster ins Innere eindringen konnte. 

Das Gebäude ist einsturzgefährdet und werde derzeit durch einen Statiker geprüft. Von Verletzten war zunächst nichts bekannt. Die Schüler befinden sich zurzeit in den Weihnachtsferien. 

 

 

Quelle: Polizeipräsidium Koblenz