LIVE
80 MILLIONEN - Max Giesinger

Unfälle auf A671 wegen entlaufener Kälber – Polizei muss Tier töten

Mehrere entlaufene Kälbchen haben am Montagabend auf der A671 bei Wiesbaden gleich zwei Verkehrsunfälle verursacht. Eines der Tiere wurde dabei so schwer verletzt, dass es erschossen werden musste.

Entlaufenes Kalb angefahren

Insgesamt fünf Kälber waren von einem Hofgut in der Nähe der A671 entwischt und auf die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Hochheim-Nord und Mainz-Kastel, Fahrtrichtung Wiesbaden, gelaufen. Eines der Tiere wurde von einem Lkw erfasst. Anschließend konnte auch ein zweiter Wagen dem Kalb nicht mehr ausweichen und erfasste es, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurde das Tier so schwer verletzt, dass ein Beamter es vor Ort mit mehreren Schüssen von seinem Leiden erlöste. Die beiden Autofahrer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Die Autobahn wurde zeitweise voll gesperrt. 

Der Tierbesitzer konnte ausfindig gemacht werden, der seine restlichen vier Kälber später auf der B40 Richtung Flörsheim mit einem Transporter einsammelte und zurück zu einem in der Nähe befindlichen Hofgut brachte. Zuvor kam es jedoch auch dort zu einem Unfall mit einem Auto. Menschen wurden dabei nicht verletzt.  

 

Quelle: dpa, Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden