Eis liegt auf einer Straße bei Stuttgart. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Glatteis durch überfrierenden Regen.
Bernd Weißbrod/dpa
Eis liegt auf einer Straße bei Stuttgart. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Glatteis durch überfrierenden Regen.
Das RPR1.Wetter mit Dominik Jung

Eisregenchaos in Rheinland-Pfalz: Gefahr von extremer Glätte

Der Winter gibt noch ein letztes drastisches Gastspiel und das wird am Freitagmorgen sein! Ein eisige Welle rollte auf den Südwesten Deutschlands zu!

Bahnstreik und Wetterchaos

Eis im Winter ist nicht außergewöhnlich. Selbst wenn es in den kommenden Tagen besonders intensiv werden könnte, ist für RPR1.Wetterexperte Dominik Jung besonders die Kombination mit dem Bahnstreik ein Thema: „Es ist unverantwortlich, dass die Bahn bei so einer gefährlichen Wetterlage in den Streik tritt und damit zahlreiche Pendler in die Autos und auf die Straßen treibt, die morgen vielfach spiegelglatt sein dürften. Damit werden zahlreiche Unfälle provoziert. Der Bahnstreik gehört am morgigen Freitag dringend abgesagt! Er gefährdet aufgrund der hohen Unfallgefahr auf den Straßen sogar Menschenleben! Die Schnee- und Eisregenfälle werden einige Regionen lahmlegen. Bis zum Mittag zieht das Unwettergebiet weiter Richtung Ostdeutschland. Regional muss man nachmittags auch dort mit gefährlichen Straßenverhältnissen rechnen. Das war es dann aber auch! Zum Samstag setzten sich überall milder Luftmassen durch. Ab dem 2. Advent wird es deutlich wärmer und nass. Montag, Dienstag und Mittwoch massives Tauwetter, verbreitet unwetterartiges Tauwetter im Süden von Deutschland. Selbst in den Alpen fällt zeitweise Regen bis auf 2500 m hinauf. Der Schnee schmilzt zusammen mit Dauerregen und warmen Winden rasant ab. Es droht wieder Hochwasser. Im Verlauf der nächsten Woche wird am Oberrhein wahrscheinlich die Schifffahrt wieder eingestellt werden. Hochwassermeldemarke II wird überschritten. Die Höchstwerte liegen ab Sonntag um 10 Grad, im Westen zeitweise bei sehr milden 15 Grad. Zum 3. Advent könnte es dann wieder kälter werden. Die genaue Entwicklung ist aber noch unsicher. Auch Richtung Heiligabend sieht es eher nach kühlem Wetter aus. Ob es grüne oder weiße Weihnachten geben wird, dazu kann man aktuell noch nichts seriöses sagen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

UNWETTER durch massiven Eisregen! Bahn- und Blitzeischaos am Freitagmorgen! Dann: Massives Tauwetter
UNWETTER durch massiven Eisregen! Bahn- und Blitzeischaos am Freitagmorgen! Dann: Massives Tauwetter
„Es könnte ein echt mieses Szenario eintreten: Massives Tauwetter in den nächsten Tagen mit Hochwasser und das bis auf 2500 m in den Alpen. Dabei schmilzt meist der ganze Schnee weg. Dann vor Weihnachten zwar wieder kalt, aber eben trockene Kälte, kein Schnee. Besonders bitter für den Wintersport: Der gesamte Schnee in den Mittelgebirgen würde abtauen und neuer käme dann, trotz neuer Abkühlung, nicht nach.“
RPR1.Wetterexperte Jung

So geht es beim Wetter weiter:

Donnerstag: 1 bis 6 Grad, durchwachsen, aber meist trocken, etwas Sonnenschein

Freitag: 0 bis 7 Grad, aus Westen Schneeregen und gefrierender Regen! Unwetter durch Glatteis in vielen Landesteilen wahrscheinlich!

Samstag: 3 bis 10 Grad, Glätte lässt nach, es wird milder, Regen

Sonntag: 5 bis 12 Grad, viele Wolken, zeitweise Regen

Montag: 7 bis 15 Grad, viel Wind und starker Regen bis in die Hochlagen

Dienstag: 5 bis 13 Grad, überall massives Tauwetter, zeitweise Regen

Mittwoch: 4 bis 11 Grad, Regenwetter, Schmuddelwetter

Quelle: Dominik Jung, Wetter.net

THE CONNELLS mit '74 - '75

RPR1. - Die beste Musik im Radio

RPR1. - Die beste Musik im Radio

Die neuesten Nachrichten und die beste Musik für Rheinland-Pfalz


Es läuft:
THE CONNELLS mit '74 - '75