Amtliche Warnung: Starkregen für Kreis Ahrweiler vorhergesagt

Der Deutsche Wetterdienst warnt für Dienstag vor Starkregen für den von Hochwasser stark betroffenen Kreis Ahrweiler.

Einzelne starke Gewitter, teilweise Unwetter und kräftige Regengüsse 

Die Regenwolken von Tief Henri sind mittlerweile auch in Rheinland-Pfalz angekommen. Zwischen Eifel und Hunsrück kann es heute recht kräftigen Regen geben. Erwartet werden bei besonders starken Schauern und Gewittern durchaus 15 bis 20, regional auch bis zu 25 Liter Regen/Quadratmeter. Im Vergleich zu den Regensummen, die bei der Flutkatastrophe vom Himmel kamen, ist das nichts, doch da viele Kanäle weiterhin beschädigt und Gullys verstopft sind, kann das Wasser kaum abfließen, erklärt RPR1.Wetterexperte Dominik Jung. 

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, kann in sechs Stunden bis zu 35 Liter pro Quadratmeter regnen. Die Wetterwarnung gelte am Dienstag von 9.00 bis 17.00 Uhr. Auch für weitere Teile von Rheinland-Pfalz und dem Saarland kündigte der DWD Regen und Gewitter an. Unwetter mit Starkregen sind für den Norden des Landes am wahrscheinlichsten. 

Diese Kreise sind betroffen

Der Kreis Ahrweiler war bei der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz besonders stark betroffen. Die Zahl der Menschen, die bei der Flut im Ahrtal ihr Leben verloren hatten, war am Montag auf 138 gestiegen.

Überschwemmungen möglich!

schauer-gewitter_wetterdata.gif

Im Westen ziehen heute Schauer und Gewitter auf. Sie bringen regional Starkregen. Es kann zu kleinräumigen Überschwemmungen kommen, auch in den Hochwassergebieten! www.wetterdata.de 

 

In der Nacht zum Mittwoch sollen Schauer und Gewitter langsam nachlassen. In der zweite Nachthälfte ist es den Meteorologen zufolge dann meist trocken. Am Mittwoch soll es nur noch zeitweise schauern.

 

Kommt der Sommer zurück?

Bis zum Wochenende und wahrscheinlich darüber hinaus geht es wechselhaft weiter. Immer wieder sind Regenschauer dabei. Das ist ein Wetter wie im April oder Herbst. Während die Hitze derweil in Südosteuropa festhängt, erreichen die Temperaturen kaum die 30-Grad-Marke. "Bis Monatsmitte bleibt es bei dem wechselhaften und kühlen Wetter. Ob sich danach der Sommer doch nochmal zu uns traut, kann man aktuell aber nicht sagen," erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net. 

 

Das RPR1.Kurzwetter für die nächsten Tage

Dienstag: 17 bis 23 Grad, aus Westen kräftige Schauer und Gewitter. Im Osten und Norden teils freundlich

Mittwoch: 17 bis 23 Grad, durchwachsen, immer wieder Schauer und Gewitter

Donnerstag: 18 bis 24 Grad, Aprilwetter mit Sonne, Wolken und Schauern

Freitag: 19 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer und Gewitter

Samstag: 22 bis 28 Grad, Im Süden vorübergehend sehr warm, sonst kühler und Sonne-Wolken-Schauer-Mix

Sonntag: 17 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Gewitter

Montag: 19 bis 25 Grad, weiterhin wechselhaft, kein stabiles Sommerwetter 

 

Quelle: dpa, RPR1.Wetterexperte Dominik Jung