Dumm gelaufen für Ladendieb in Kaiserslautern

In Kaiserslautern musste sich ein Mitarbeiter in einer Tankstelle einer Reihe kurioser Situationen gegenüberstellen, nachdem am Mittwochabend, der 24.11., ein Ladendieb ein Sechserpack Bier entwenden wollte.

Diebesgut zerbrochen

Der Ladendieb versuchte, auf eine wasserdichte Taktik zurückzugreifen und versuchte den Verkaufsraum der Tankstelle in der Pariser Straße mit einem gestohlenem Sechserpack Bier zu verlassen, als gerade ein anderer Mann den Verkaufsraum betrat. Bei seiner Flucht stürzte der Dieb jedoch, wodurch einige der Bierflaschen in Bruch gerieten. Ohne seine Beute lief er vom Tatort davon. Eine der Bierflaschen, die den Sturz überlebt hatten, schnappte sich der Mann, der zuvor den Verkaufsraum betrat und verließ ebenfalls die Tankstelle.

 

Handy verloren?

Etwa 30 Minuten nach dem Diebstahl wurde der Mitarbeiter der Tankstelle bereits mit der nächsten ungewöhnlichen Situation konfrontiert. Ein Mann stellte sich als Bruder des Ladendiebs vor und erzählte, dass sich dieser sein Handy ausgeliehen hätte und scheinbar beim Klauen verloren hatte. In der Tankstelle wurde allerdings kein Mobiltelefon abgegeben.

Zu Ende gebracht wurde Aneinanderreihung von seltsamen Gegebenheiten, als ein weiterer Mann den Bruder des Diebs unterstütze und den Angestellten dazu aufforderte, ein Bier-Mischgetränk aufs Haus zu verschenken. Dies lehnte der Mitarbeiter allerdings ebenso ab, wie die Bezahlung mit einer Kryptowährung und verständigte die Polizei, nachdem beide Männer die Tankstelle, ohne Handy und ohne Bier, wieder verließen.

 

Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz