News_Header_Blaulicht3.png
News_Header_Blaulicht3.png
Eingeklemmtes Pony in Leitplanke und wahllose Attacke vor Rathaus

Die RPR1.Blaulichtmeldungen vom 21.02.2022

Der 21. Februar ist ein Tag für die Einsatzkräfte in Rheinland-Pfalz, mit genauso wenig Alltag wie an den meisten anderen auch: Ungewöhnliche Geschichten und ein tierischer Unfall.

Ochtendung: Halter hält Geräusche für Wind – Pony springt aus Pferdeanhänger

Aus dem Anhänger raus und in einer Leitplanke eingeklemmt: So haben am 21.02. Autofahrer*innen ein Pferd auf der L117 gefunden. Ein Tierarzt kümmerte sich noch auf der Fahrbahn um das Tier, bis es in eine Tierklinik gebracht werden konnte. Von dem Besitzer des Ponys war jedoch weit und breit keine Spur. Circa eine Stunde nach der Versorgung meldete sich der 61-Jährige, um sein vermisstes Tier zu melden.

Offenbar riss sich das Pony in seinem Pferdeanhänger los, öffnete die seitliche Eingangstür und sprang dann auf die Fahrbahn. Der Besitzer sagte, dass er ungewöhnliche Geräusche gehört hatte, aber dachte, dass dafür der Wind verantwortlich wäre. Personen wurden durch die Fluchtaktion keine verletzt.

Kaiserslautern: Mann attackiert wahllos Passanten am Rathaus

Gleich mehrere Vorfälle gab es am Samstagnachmittag am Kaiserslauterer Rathaus. Etliche Notrufe erreichte die Polizei Kaiserslautern: Ein Mann hatte mehrere Kinder angefasst, eine 20-Jährige gepackt und geküsst, einen Jungen am Rucksack zu Boden geworfen und einen Tretroller nach Kindern geworfen. Vor Ort konnten Einsatzkräfte den Mann stellen und fesseln. Ein Bereitschaftsrichter ordnete eine Inhaftierung des offenbar alkoholisierten Mannes an.

Quellen: Polizeipräsidium Westpfalz, Polizeiinspektion Mayen