Zehn Kilometer in zwölf Minuten: Pferd galoppiert durch Darmstadt

Am Donnerstagabend, den 10.06.2021, hielt ein außer Kontrolle geratenes Pferd die Darmstädter Polizei und zahlreiche Verkehrsteilnehmer*innen in Atem.

Im Galopp von Arheilgen bis auf die A5

Das Pferd hatte sich um 19:34 Uhr beim Ausführen vom Zaumzeug der Besitzerin gerissen. Panisch rannte das Pferd von Arheilgen über die Hauptverkehrswege Richtung Darmstadt-Stadtmitte davon. Der zweijährige Araber legte daraufhin eine immense Strecke über die Frankfurter Landstraße und den Willy-Brandt-Platz in die Innenstadt zurück. Wild galoppierte es im Anschluss auf einer vielbefahrenen Straße Richtung Hauptbahnhof und verließ die städtischen Straßen. Der Galopp führte anschließend auf die B26 und die Autobahn 672 Richtung Griesheim. Dort wählte das Tier die schlechteste Option und rannte die Rampe zur A5 hinunter.

 

Straßensperre und mutige Verkehrsteilnehmer*innen

Auf der A 5 nahm der gefährliche Ritt des Pferdes ein glückliches Ende. Mehrere Verkehrsteilnehmer*innen stellten ihre Wagen quer und blockierten dadurch die Fahrbahn. Im Anschluss konnten sie das Tier am Zaumzeug packen und kontrollieren.

Es brauchte sieben Streifenwagen, 36 Notrufe und einige tatkräftige Autofahrer*innen, um dem wilden Galopp ein Ende zu bereiten. Ganze zehn Kilometer hatte es in zwölf Minuten zurückgelegt! Nach Angaben der Polizei, sei das Pferd, das mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h durch die Straßen rannte, zwar völlig ausgelaugt, habe aber lediglich kleine Verletzungen an den Hufen erlitten. Das Pferd wurde schließlich um 20:40 Uhr von seiner Besitzerin in einen Pferdeanhänger verladen und die Absperrungen konnten aufgehoben werden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen