Junges Pärchen setzt Corona-Teststation aus Langeweile in Brand

Eine Corona-Teststation am Paradeplatz in Mannheim wurde am frühen Dienstagmorgen von zwei Personen in Brand gesetzt.

Größerer Schaden verhindert

Gegen 00:15 Uhr verständigte ein Zeuge das Lagezentrum des Polizeipräsidiums. Es wurden direkt mehrere Streifenwagen zur Fahndung eingesetzt. Eine Streife fuhr die Teststation direkt an und löschte die bereits brennende Plane, sodass nach derzeitigen Erkenntnissen lediglich ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden sein dürfte.
 

Fahndung nach Pärchen erfolgreich

Auf Grundlage der Zeugenaussagen und des Videobeobachters im Lagezentrum des Polizeipräsidiums, konnte sich die Fahndung auf zwei Personen konzentrierten, eine Frau und einen Mann, von denen eine gute Beschreibung vorlag.

Ein Pärchen, auf das die Beschreibung zutraf, konnte im Bereich des Schlossplatzes festgestellt und vorläufig festgenommen werden.
 

Langeweile als Tatmotiv

Nach aktuellem Ermittlungsstand liegt kein politisches Tatmotiv vor. Das festgenommene Pärchen im Alter von 18 und 20 Jahren sagte aus, dass sie aus Langeweile gehandelt hätten. Sie wurden derweil wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen Verdachts der „Sachbeschädigung durch Brandlegung“ dauern an.
 

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim