Polizei löst Corona-Party mit 300 Gästen in Kaiserslautern auf

Die Polizei musste in der Nacht zu Sonntag eine Feier mit rund 300 Gästen in Kaiserslautern auflösen.

Über Messenger Gäste eingeladen

„Nachdem bei der Polizei mehrere Beschwerden eingingen, musste die Party von mehreren Polizeistreifen aufgelöst werden, um die Nachtruhe wiederherzustellen und Verstößen gegen die Coronabekämpfungs-Verordnung entgegenzuwirken“, erklärte die Polizei am Sonntag.

Demnach hatte eine Frau über einen Messenger-Dienst zu der Feier eingeladen und zuvor ein Anwesen in der Innenstadt angemietet. Da dieses aber nicht genügend Platz für die rund 300 Gäste geboten habe, sei etwa die Hälfte der Menschen auf die Straße ausgewichen. Nach mehreren Beschwerden von Anwohnern rückte die Polizei an und löste die Feier auf.

Unter den Feiernden befanden sich laut den Beamten auch mehrere amerikanische Militärangehörige, die den Nationalfeiertag feierten. Deshalb habe die amerikanische Militärpolizei die deutschen Behörden bei dem Einsatz unterstützt.

Die Gäste der Feier seien den Aufforderungen der Polizei nachgekommen und friedlich geblieben. Gegen die Veranstalterin ist laut Polizei ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden.

 

Quelle: dpa