LIVE
WHATTA MAN - Salt'n'pepa / En Vogue

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Social-Media-Camp gegen Hass im Internet

Gemeinsam gegen Hass in den sozialen Netzwerken: Junge Erwachsene aus den katholischen Jugendverbänden erzielen große Reichweiten für Toleranz-Kampagne.

Ein Zeichen gegen „Hatespeech“

Mit einer aktuellen Reichweite von mehr als 137.000 erreichten Personen geht das Team des Social-Media-Camps ins Wochenende. Dreizehn junge Erwachsene aus den Verbänden im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer hatten sich vom 31.7. bis 4.8. ein großes Ziel gesetzt: Sie wollten gegen Hass in den Sozialen Netzwerken aktiv werden und sogenannter "Hatespeech" (Hassrede) mit einer Kampagne für Toleranz begegnen. Dazu überlegten sie im Jugendhaus St. Christophorus in Bad Dürkheim vorab, welche Zielgruppe sie erreichen wollten und produzierten dann auf diese Zielgruppe zugeschnittene Beiträge.

 

Unglaubliches Engagement

Besonderen Erfolg hatte die Kuchenbackanleitung "Regenbogenrolle für Toleranz". Das Videotutorial zum Backen einer bunten Biskuitrolle wurde in vielen Backforen geteilt und hat bislang mehr als 72.000 Menschen erreicht. Mit dem Videobeitrag "FACEzination" gelang den jungen Erwachsenen ein begeisterndes Statement für Weltoffenheit. Das Video, in dem jeder Campteilnehmer sein Gesicht als Projektionsfläche für ein buntes Puzzleteil zur Verfügung stellte, hat bislang 25.000 Menschen auf Facebook erreicht. Es erhielt bislang 90 "Gefällt mir"-Angaben und wurde 69 Mal geteilt. 

 

Prominente Unterstützung für Jugendverband

Comedian Bernhard Hoëcker hatte ebenso wie Bischof Karl-Heinz Wiesemann mit einem Statement für Toleranz eine Patenschaft übernommen. Der Sänger Cris Cosmo hatte vorab mit einer Gruppe Jugendlicher aus den Verbänden sein Lied "Die Andern" eingespielt. Das Musikvideo wurde als "Zukunftszzeithymne" zum Campstart am vergangenen Montag veröffentlicht. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und viele weitere Politiker beteiligten sich mit ihrem Foto-Statement. Die A-Capella-Band "Wise Guys" und Pia Schellhammer (MdL- Bündnis90/Grüne) stellten sich den Interviewfragen der Camp-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer und damit für die Produktion von Podcasts zur Verfügung. Papst Franziskus hatte auf die Anfrage des BDKJ Speyer zwar nicht persönlich geantwortet. Aus dem Vatikan war aber ein Antwortbrief eingegangen, in dem der Papst den Einsatz der Jugendlichen "gegen Hass und Ausgrenzung in der Gesellschaft" lobte und darum bat, in ihr Gebet eingeschlossen zu werden. Der Brief ermutigte die jungen Erwachsenen, ihr persönliches Gebet zu schreiben. Als Videobeitrag wurde es auf Facebook und Youtube veröffentlicht und hat zwischenzeitlich knapp 3.000 Menschen erreicht. 

 

Mehr als nur ein Camp

Neben den Produktionen eigener Beiträge führten die BDKJ-Camper auch Diskussionen in den Sozialen Netzwerken. Sie veröffentlichten Beiträge als Antworten auf Hasskommentare und diskutierten auf verschiedenen Kanälen. Zu diesem Zweck hatten sie zuvor theoretisches Hintergrundwissen zu "Hatespeech" erhalten und eigene GIFs produziert. Die kurzen Videoausschnitte in Endlosschleife werden in den Sozialen Netzwerken zum Kommentieren von Beiträgen genutzt.  

Das Camp endete am Freitag, den 4.8.17. Die Verwaltung der Camp-Inhalte, sowie das Engagement gegen Hassrede in Internet geht aber weiter. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschlossen, auch weiterhin in diesem Bereich aktiv zu sein. 

Quelle: BDKJ Speyer