LIVE
DANCING IN THE DIRT - Glockenbach / Mougleta

Belohnung für verschwundenes Känguru-Baby auf 10.000€ erhöht

Rund einen Monat nach dem Verschwinden des Albino-Känguru-Babys aus dem Zoo in Kaiserslautern-Siegelbach ist die Belohnung für Hinweise auf den Verbleib von Känguru-Baby Mila nochmals erhöht worden.

Weiterhin keine Spur von Mila

Laut des Zoodirektors hat eine Frau den Finderlohn von 6.000 auf 10.000 Euro erhöht, teilte die Deutsche Presse-Agentur mit. Einen konkreten Tipp, wo sich das Jungtier befinden könnte, das seit rund einem Monat verschwunden ist, gab es jedoch noch nicht. Mehrere Anrufer hatten sich zwar gemeldet und behauptet, das Känguru in Waldgebieten rund um Kaiserslautern gesehen zu haben, doch sofort eingeleitete Suchmaßnahmen brachten keinen Erfolg. 



Es ist weiterhin unklar, ob das Känguru geflüchtet war, gestohlen oder die Beute eines Wildtiers wurde. Zoodirektor Matthias Schmitt ist zwar skeptisch, dass das Känguru-Baby noch lebend gefunden wird, doch die Hoffnung gebe man nicht auf. 

 

Quelle: dpa