Känguru-Baby Mila bleibt verschwunden: 1.000€ Belohnung!

Weiterhin fehlt jede Spur von dem süßen Albino-Känguru Mila aus dem Siegelbacher Zoo, das bereits seit vergangenen Mittwoch verschwunden ist. Ein Ehepaar hat nun eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

Zur Belohnung ausgesetzt

Das Albino-Känguru wurde das letzte Mal am Mittwochmorgen (19.08.) im Gehege gesehen. Abends beim Wegschließen hatten Zoo-Mitarbeiter laut Polizei sein Verschwinden bemerkt. Ein Diebstahl durch menschliche Hand kann nicht ausgeschlossen werden. Um die Suche nach dem Tier anzuheizen, hat ein Ehepaar aus Landstuhl eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt, berichtete Zoodirektor Matthias Schmitt am Sonntagnachmittag gegenüber der RHEINPFALZ. 

Erste Hinweise auf Tatzeitpunkt

Es sei inzwischen gelungen den Zeitpunkt des Verschwindens anhand eines Fotos eines Zoobesuchers näher zu bestimmen. Laut Informationen der RHEINPFALZ, wurde dem Zoodirektor ein Foto vorgelegt, dass das Albino-Känguru kurz nach 13 Uhr zeigt. Somit konnte festgemacht werden, dass das Tier zwischen 13 und 18 Uhr entweder durch einen tierischen Räuber oder durch einen Menschen entwendet wurde. 
 
 
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Wurde das Bennett-Känguru tatsächlich von jemandem mitgenommen, erfülle dies den Straftatbestand eines Diebstahls, heißt es bei der RHEINPFALZ. In diesem Falle wäre es "sogar nur ein sogenannter einfacher Diebstahl, weil der Täter nicht in einen geschlossenen Raum hat eindringen müssen und das Känguru nicht eigens gegen die Wegnahme gesichert war.“
 
 
Quelle: Rheinpfalz