Spürbares Beben an der Grenze zu RLP

Wie jetzt bekannt wurde, ist es bereits am Montag, 15. März zu einem leichten Erdbeben im Rhein-Sieg-Kreis gekommen.

 Unterschwellige Vibrationen

Im Rhein-Sieg-Kreis hat am Montagabend die Erde gebebt. Das haben mehrere geologische Dienste aufgezeichnet und jetzt übereinstimmend bekannt gegeben. Demnach lag das Epizentrum am Montag gegen 20.15 Uhr in Wachtberg-Pech - aber auch in Meckenheim und Rheinbach war das Beben zu spüren. Das bestätigten Anwohner auch per Twitter und Facebook. Ein leichtes Donnern oder Dröhnen, begleitet von unterschwelligen Vibrationen sind in dieser Stärke nicht unüblich, berichtet der Kölner Express.

Die Erdbebenstation Bensberg stellte dabei eine Magnitude von 1,7 fest. Laut übereinstimmenden Berechnungen soll das Beben in einer Tiefe von rund 10 Kilometern stattgefunden haben. Schäden sind bei solch einem tektonischen Erdbeben aber nicht zu erwarten.

Gerade im Norden von RLP sind kleine Erdbeben übrigens keine Seltenheit. Auch von einem Zusammenhang mit einer möglichen Magmakammer unter der Vulkaneifel ist immer wieder die Rede: