Tücken der Technik: Autofahrerin sitzt fast zwei Stunden auf A8 fest

Ein kurioses „Schlüsselerlebnis“ hatte eine Autofahrerin auf der BAB 8 bei Zweibrücken. Dort hatte die 25-Jährige während eines Staus den Motor ihres Wagens per Knopfdruck abgeschaltet – und dann nicht wieder starten können. Grund: Der Keyless-Go-Fahrzeugschlüssel war nicht aufzufinden.

Unfreiwilliger Stillstand

Nachdem die 25-jährige Autofahrerin ihr Wagen aufgrund eines Staus auf der BAB 8 Richtung Pirmasens am Dienstag ausgeschaltet hatte, saß sie fast zwei Stunden auf der Überholspur fest, obwohl ihr Auto eigentlich fahrbereit gewesen wäre. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, konnte die Frau ihr Auto aber nicht von der linken Spur fortbewegen, weil ihr Freund aus Versehen den Keyless-Go-Fahrzeugschlüssel aus dem Auto mitgenommen hatte. 

Ohne diesen Auto-Schlüssel mit Chip lässt sich die Fahrt laut Deutsche Presse-Agentur mit einem bereits laufenden Motor zwar fortsetzen, aer starten lässt sich der Motor ohne einen solchen Schlüssel nicht.

Das Paar startete am Dienstag gemeinsam seine Fahrt. Die junge Frau ließ ihren Freund bei einem Zwischenstopp an seiner Arbeitsstelle aussteigen. Dabei hatte er versehentlich den Keyless-Go-Fahrzeugschlüssel in seiner Tasche mitgenommen. Sie setzte ihre Fahrt auf der BAB 8 in Richtung Primasens fort und geriet in einen Stau. Nach längerem Stillstand schaltete sie den Motor aus. 

 

Erlösung nach fast zwei Stunden

Als sich der Stau auflöste und alle anderen Fahrzeuge weiterfuhren, konnte die 25-Jährige ihren Wagen nicht mehr starten, weil sich der Schlüssel nicht mehr im Auto befand. Die Frau musste fast zwei Stunden auf der Überholspur warten, bis ihr Freund mit dem Autoschlüssel erschien und sie erlöste. 
Die Polizei sicherte den unfreiwilligen Stillstand und sah von einer gebührenpflichtigen Verwarnung ab.  

 

Quelle: Polizeiinspektion Zweibrücken