LIVE
A Cruisin Life - M. Hildebrandt

Andernacher Geysir sprudelt wieder für Publikum

Der Kaltwassergeysir in Andernach darf seine Pforten ab sofort wieder für Besucher*innen öffnen und profitiert damit von den Lockerungsstrategien des Landes.

Verspäteter Saisonstart unter Hygiene-Auflagen 

Die Corona-Krise hielt vielerorts Gastronomie und Kulturbetriebe in Atem. Dank einer Inzidenz von knapp über 20 im Landkreis Mayen-Koblenz darf der Kaltwasser-Geysir wieder seine Pforten öffnen. Die 60 Meter hohe Wasserfontäne sorgt nicht nur für Freude bei seinen Besucher*innen, sondern auch bei Geysir-Geschäftsführer Christian Heller: “Die Erleichterung ist riesig groß. Wir freuen uns, dass wir wieder loslegen können. Wir freuen uns auf die Gäste hier und es wird langsam Zeit, dass das wieder losgeht.”  

Allerdings ist die Öffnung auch ein einige Beschränkungen gekoppelt: Die Besucherzahl wird begrenzt und ein negatives Testergebnis, ein Genesenenbescheinigung oder ein Impfnachweis sind für den Besuch notwendig. 

 

Vorerst lediglich Schiffstour und Geysir-Besuch möglich 

“Was noch fehlt, ist das Geysir-Zentrum. In der Ausstellung hat man mitunter Stellen, die sehr beengt sind, es gibt einen Aufzug in der Ausstellung und da möchte ich sicherstellen, dass wir verantwortungsvoll die Gäste wieder ins Haus lassen dürfen”, so Heller. 

Eine Öffnung des Gebäudes kann allerdings bereits in den kommenden Wochen folgen. Bis dahin hat Rheinland-Pfalz jedoch bereits mit der Wasserfontäne ein Ausflugsziel zurück.

 

 

Größter Kaltwasser-Geysir der Welt

Der Andernacher Geysir ist mit einer Höhe von 60 Metern der höchste seiner Art. Alle zwei Stunden können Zuschauer*innen bestaunen, wie die Wasserfontäne, angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid, in die Höhe steigt.

 

 

Radio online hören mit radio.de