Neuhofener Altrhein droht zu „kippen“ – Feuerwehr im Einsatz

Aufgrund der anhaltenden Niedrigwasser-Situation droht im Neuhofener Altrhein eine biologische Katastrophe. Die Feuerwehr ist seit Donnerstagabend im Einsatz, um ein „Kippen“ des Wassers zu verhindern.

Naturkatastrophe muss verhindert werden

Wie die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rheinauen auf Facebook mitteilen, sind sie seit den späten Abendstunden damit beschäftigt, den Altrhein über Nacht zu belüften.

Die Aktion soll dabei helfen, eine Naturkatastrophe zu verhindern. Durch das anhaltende Niedrigwasser und dem damit verbundenen schlechten Wasser- und Sauerstoffausgleich befindet sich der Neuhofener Altrhein derzeit in einer echten Notlage: Beim „Kippen“ des Gewässers drohen eine Auslöschung der Fischbestände und größere Naturschäden.

Die Feuerwehrleute der Wehreinheit arbeiten deshalb im Schichtdienst – auch Kameraden aus Altrip und Otterstadt sind ehrenamtlich im Einsatz. Wie lange die „Belüftung“ genau dauert, bis der Altrhein wieder sicher ist, ist völlig offen.