Polizei vermutet Brandstiftung: 27 Verletzte bei Kellerbrand

In der Nacht zum Mittwoch löste ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ludwigshafen einen Einsatz der Feuerwehr aus. Bei dem Feuer, bei dem 27 Personen verletzt wurden, vermutet die Polizei eine unnatürliche Ursache in Form einer Brandstiftung.

Rauchvergiftungen und Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilte, könne ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Aufgrund des Feuers wurden Teile des Treppenhauses sowie der Kellerräume stark verrußt worden. 25 der 187 Anwohner*innen mussten aus dem Haus über Drehleiter und mit Fluchthauben gerettet werden. Elf dieser Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus gebracht. 16 weitere Personen erlitten Verletzungen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 80.000 Euro. Zum jetztigen Zeitpunkt sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

 

Quelle: dpa