Wiederaufbauhilfe nach Flutkatastrophe: 15 Milliarden Euro für Betroffene

Vor rund 2 Monaten hat die Hochwasserkatastrophe Rheinland-Pfalz und das ganze Land geschockt. Über 65.000 Menschen sind von der tragischen Naturgewalt betroffen. Mehr als 40.000 alleine im Ahrtal. Heute hat die Staatskanzlei das Antragsverfahren für die Wiederaufbauhilfe gestartet, die insgesamt 15 Milliarden Euro bereitstellt.

Antragsverfahren startet

„Das Wiederaufbaubeschleunigungsgesetz und die jetzt vorliegende Verwaltungsvorschrift zu den Förderrichtlinien schaffen eine finanzielle Unterstützung für die Betroffenen, um Wiederaufbau und Reparaturen zu stemmen, wie es sie in Rheinland-Pfalz nach einem Hochwasser noch nie gegeben hat“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Mit einem historischen Hilfspaket werden die Menschen in den betroffenen Regionen der Extremwetterkatastrophe finanziell unterstützt. Dazu wird Rheinland-Pfalz 15 Milliarden Euro aus dem nationalen Aufbaufonds 2021 für den Wiederaufbau erhalten. Von Montag an können die Betroffenen erste Förderanträge stellen. Die Wiederaufbauhilfen sollen möglichst schnell und unbürokratisch gewährt werden und dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Der Ministerrat hat eine Verwaltungsvorschrift beschlossen, die das entsprechende Förderverfahren regelt.“

Mit den Geldern können Privathaushalte, Unternehmen, Landwirtschaftsbetriebe, Winzer*innen, Vereine und Kommunen eine Planungsgrundlage geschaffen werden. Als besonderes Augenmerk der Förderrichtlinien gelten Nachhaltigkeit und Hochwasserresistenz.

 

Alle Informationen für Betroffene

 

Quelle: Staatskanzlei rlp