Vinyl-Boom in der Musikbranche

Die gute alte Vinyl-Schallplatte erlebt ein Comeback! Auch in Deutschland steigen die Verkaufszahlen. Einen großen Anteil am Erfolg der Schallplatte haben Künstlerinnen wie Adele, Billie Eilish und Taylor Swift.

Adele sorgt für Stau in Presswerken

Dass Vinyl wieder funktioniert, zeigt sich in den Verkaufszahlen der Stars. Adele verursachte beispielsweise mit ihrem Album „30“ Lieferengpässe und Stau in Presswerken, da es 108.000-mal als Vinyl verkauft wurde. Laut Angaben der Branchenseite "Variety" ließ ihre Produktionsfirma Sony über 500.000 Schallplatten pressen, um die Nachfrage bedienen zu können.

 

Vinyl-Trend bei Billie Eilish und Taylor Swift

Auch Superstar Billie Eilish verkaufte in der ersten Woche mit „Happier than ever“ 73.000 Vinyl-Einheiten. Auch Taylor Swift konnte sich mit 114.000 Verkäufen in der ersten Woche mit ihrem Album „Red“ durchsetzen.

 

Umsatz-Plus von 22 Prozent

Seit Jahren erfährt die Schallplatte eine Renaissance. Auch in Deutschland stieg der Umsatz laut Bundesverband Musikindustrie (BVMI) von 3,4 auf 4,2 Millionen an. Dies entspricht einem Plus von 22 Prozent.

 

Schallplattenverkäufe steigen exponentiell an

Laut dem Verband der Musikindustrie in Amerika, der RIAA, war der Vinyl-Absatz in 2020 bereits um ganze 29,2 Prozent gestiegen.

Auch in Großbritannien ist der Trend schon längst angekommen. Der „Entertainment Retailers“ (ERA) gab bekannt, dass dieses Jahr mehr Vinyl verkauft werden soll als CDs. Diese Daten bekamen sie von der British Phonographic Industry“ (BPI).

Zahlen 2021 im Vergleich:

  • Vinyl brachte 135,6 Millionen Pfund ein (Plus von 23,2 Prozent)
  • CDs brachten 150,1 Millionen Pfund ein (Minus von 3,9 Prozent)

CDs werden zwar nach wie vor gekauft, dennoch steigen die Schallplattenverkäufe exponentiell an.

 

Vinyl spricht breites Publikum an

Charles Wood, der für „Sony Music UK“ arbeitet, gab bekannt: „Durch den Anstieg des Interesses an Vinylverkäufen während der Corona-Pandemie haben wir gesehen, dass Vinyl von einem breiteren Publikum gekauft wird, jenseits der Musikfanatiker und Nischenformat-Besessenen, die das ‚Vinyl-Revival‘ angetrieben haben“.

Weil die Menschen während der Pandemie kein Geld für Konzerte, Partys oder Ähnliches ausgeben konnten, stieg der Verkauf von Vinyl. Die Nachfrage stieg bei den Produktionen innerhalb von vier bis sechs Wochen von 10 auf 100 Produzenten und scheint auch auf diesem Niveau zu bleiben.

Vinyl wird immer mehr verkauft und schafft ein wunderschönes Gefühl von Nostalgie.

 

Quelle: Rollingstone.de, 18.02.2022; Rollingstone.de, 30.12.2021; Likehifi.de, 18.08.2021; Tagesschau.de, 23.12.2021

Radio online hören mit radio.de