Entführer von Lady Gagas Bulldoggen zu vier Jahren Haft verurteilt

Im Februar 2021 wurden die beiden Bulldoggen von Lady Gaga gestohlen. Ihr Hundesitter war beim Ausführen der Französischen Doggen überfallen und angeschossen worden. Einer der Täter wurde nun zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Hilferuf via Social Media

Lady Gaga wandte sich nach der Tat im Februar vergangenen Jahres an ihre Fans: "Meine geliebten Hunde Koji und Gustav wurden in Hollywood entführt. Mein Herz ist schwer und ich bete, dass meine Familie durch einen Akt der Freundlichkeit wieder vollständig sein wird.“ Die Künstlerin settze eine Belohnung von 500.000 Dollar aus.
 

Hundesitter überfallen und angeschossen

Bei dem Überfall wurde der Hundesitter angeschossen. Die Täter flüchteten mit den Tieren. Lady Gaga bangte tagelang um ihre Hunde, bis sie endlich aufatmen konnte. Eine Frau gab die Hunde bei der Polizei ab und erklärte, dass sie beiden an einem Pfosten angeleint aufgefunden hätte.
 

Vier Jahre Haft wegen Raubüberfall

Einer der Täter wurde nun zu vier Jahren Haft verurteilt. Er bekannte sich am Mittwoch, den 03.08.2022, vor Gericht in Los Angeles eines Raubüberfalls für schuldig. Der 20-Jährige wurde daraufhin zu vier Jahren verurteilt. Die beging er mit zwei Komplizen, von denen einer den Hundesitter anschoss und schwer verletzte.

Nach dem Raub gab es insgesamt fünf Festnahmen. Der mutmaßliche Schütze wurde im letzten Jahr aufgrund eines Behördenirrtums aus der Haft entlassen, wie die Polizei im Juli einräumte. Nach dem 19-Jährigen wird gefahndet.
 

Auch ohne Promistatus wertvolle Hunde

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter ursprünglich nicht wussten, wem die Hunde gehörten. Französische Doggen sind auch ohne prominentes Herrchen oder Frauchen sehr wertvoll. Hunde dieser Rasse werden für Tausende Doller verkauft.
 

Quelle: t-online.de

Radio online hören mit radio.de