Warnung vor Ausbreitung der Delta-Variante

Das Robert Koch-Institut warnt vor der neuen Delta-Virus-Variante und dem Verspielen von Erfolgen in der Pandemiebekämpfung.

Noch sei Delta mit rund 6 Prozent der Fälle auf niedrigem Niveau, sagte RKI-Chef Wieler. Es sei aber nicht die Frage, ob Delta das Infektionsgeschehen in Deutschland dominiere, sondern wann, ergänzte er.

Vor allem durch Impfen, Masketragen in Innenräumen und Abstandhalten könnten wiedergewonnene Freiheiten aber erhalten bleiben.

Bei mangelnder Vorsicht könne das Virus jedoch vor allem Ungeimpfte und erst einmal Geimpfte treffen.

Das Beispiel Großbritannien zeige bereits, wie fragil Erfolge in der Pandemiebekämpfung sein könnten. Dort war die 7-Tage-Inzidenz innerhalb weniger Wochen wieder von 20 auf 70 gestiegen.

Bundesgesundheitsminister Spahn rief erneut zum Impfen auf.

Nach seinen Angaben ist die Impfquote bundesweit auf 50,1 Prozent gestiegen. Fast jeder Dritte hat zudem bereits den vollen Impfschutz.

Quelle: dpa/Bundespressekonferenz