Weltweiter Rückruf von Hundefutter nach Todesfällen

In den USA sind Medienberichten zufolge Hunde gestorben, nachdem sie von bestimmtem Spezialfutter gegessen hatten. Die betroffenen Produkte der Firma "Hill's" wurden auch in Deutschland verkauft und werden nun weltweit zurückgerufen.

Spezialfutter für Tiere mit gesundheitlichen Problemen

Das Unternehmen "Hill's" ruft aktuell in mehreren Ländern Hundefutter zurück. Grund dafür ist, laut Informationen der Firma, ein Problem mit der Vitamin-D-Dosierung in den Produkten. "Unsere Untersuchung ergab erhöhte Vitamin-D-Werte aufgrund eines Fehlers in einem Zulieferbetrieb", heißt es auf der Homepage von "Hill's". Man habe sich daher dazu entschlossen, mehrere Artikel vorsorglich aus dem Verkauf zu nehmen.  

Von dem Rückruf betroffen ist Spezialfutter für Tiere mit gesundheitlichen Problemen, das in Dosen verkauft wird. Es enthält die Zusatzbezeichnung "Prescription Diet" oder "Science Plan". Vertrieben werden die Produkte im Einzelhandel, aber auch in Tierarztpraxen sowie im Internet.

 



 

Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durst, erhöhte Urinproduktion, etc.

Wie der "Stern" aktuell unter Berufung auf Informationen der "Washington Post" berichtet, sei der Hund einer US-Amerikanerin nach dem Verzehr des Futters gestorben. Die Frau erklärte gegenüber der Presse, ihrem Haustier sei das Spezialfutter verordnet worden, um seinen Appetit anzuregen. Der Gesundheitszustand des Hundes habe sich dann binnen kurzer Zeit rapide verschlechtert. Am Ende konnte der Vierbeiner nicht mehr gerettet werden.

Nach Informationen der Herstellerfirma könne sich eine Überdosierung an Vitamin D bei Hunden unter anderem durch Erbrechen, Appetitlosigkeit, gesteigerten Durst, erhöhte Urinproduktion, Gewichtsverlust und exzessives Speicheln bemerkbar machen. Auch die Nierenfunktion könne beeinträchtigt werden. Eine amerikanische Tierärztin bestätigte dies gegenüber der "Washington Post".

 



 

Unzählige besorgte Hundehalter melden sich zu Wort

Auf der Facebookseite von "Hill's Pet Nutrition" häufen sich derweil Kommentare besorgter Tierhalter. Mehrere Personen berichten, dass ihre Hunde nach dem Fressen des Futters erkrankt seien oder sogar inzwischen verstorben sind. Auch auf Twitter sind ähnliche Meldungen zu finden.

 

Was ist jetzt zu tun?

Das Unternehmen zeigt sich bestürzt über die Todesfälle und bittet betroffene Hundebesitzer sich mit der Firma in Verbindung zu setzen. Kunden, die das Futter gekauft haben, werden aufgefordert es keinesfalls ihren Haustieren zu geben und einen Tierarzt zu konsultieren.

Die komplette Liste mit allen zurückgerufenen Artikeln, sowie weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten gibt es hier:

Infos und Kontakt

 

Radio online hören mit radio.de