Corona-Fahrplan bis Jahresende wird festgezurrt

Der Bund will heute in den Beratungen mit den Ministerpräsidenten die Vorschläge der Länder für neue Corona-Regeln ergänzen.

Das geht aus einem Papier mit Änderungsvorschlägen des Bundes hervor.

Nach dem Entwurf, der auf dem Papier der Länder aufbaut, heißt es, die Bevölkerung solle aufgerufen werden, die Weihnachtseinkäufe möglichst auch unter der Woche zu tätigen. Dabei sei sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 25 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält. Bisher darf sich nicht mehr als ein Kunde pro 10 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten.

Die Weihnachtsferien sollen bundesweit auf den 19. Dezember vorgezogen und in Hot-Spots weitere Maßnahmen im Schulunterricht ab der Klasse 7 erfolgen - beispielsweise Hybridunterricht. Die Anfahrt von Schülern am Morgen soll möglichst entzerrt werden.

Für den Bahnverkehr soll laut diesem Entwurf gelten, den Reisenden, die trotz Einschränkungen reisen müssen, ein zuverlässiges Angebot mit der Möglichkeit zu viel Abstand anzubieten. Dazu sollen die Maskenkontrollen in der Bahn verstärkt werden.

Quelle: dpa