Unbekannte Substanz auf Spielplätzen – zwei Kinder verletzt

Die Polizei warnt derzeit vor einer unbekannten Substanz, die an mehreren Orten in Aachen ausgelegt wurde. Unter anderem wurde der Stoff auf Spielplätzen sowie auf Grillplätzen gefunden. Zwei Kinder wurden bislang verletzt.

Zwei Kinder durch unbekannte Substanz verletzt

Zwei Kinder wurden nach bisherigen Erkenntnissen am Freitagmorgen verletzt, als sie an einer Grillhütte Kügelchen mit einer unbekannten Substanz in den Mund gesteckt hatten. Nach der Einnahme erlitten sie Verätzungen im Mundraum. Die alarmierten Eltern brachten ihre Kinder in umliegende Krankenhäuser, wo sie stationär aufgenommen wurden.

Bei der Absuche von Grillplätzen und Spielplätzen hat die Polizei einen weiteren Ort gefunden, bei dem die bislang unbekannte Substanz großflächig abgelegt wurde. Dabei handelt es sich um den Grillplatz am Karlshöher Hochweg.

Verletzt wurde an diesem Ort nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Proben der Substanz wurden auch hier sichergestellt. Es ist davon auszugehen, dass es sich um den gleichen Stoff handelt, der zuvor zu Verletzungen im Mundraum der Kinder geführt hatte.

 

Vorsicht! Bei Berührung mit der Haut kommt es zu Verätzungen!

Die Analyse der Substanz ist in Auftrag gegeben. Die Aachener Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Derzeit werden sämtlich bekannte Grillplätze nach ähnlichen Substanzen abgesucht. Noch einmal der Appell an die Bürger: Vorsicht! Bei Berührung mit der Haut kommt es zu Verätzungen. In Verbindung mit Wasser schäumt die Substanz. Sie ist weiß in Form wie weiße Hagelkörnchen.

 

image.jpg
Polizei Aachen

Quelle: Polizei Aachen