Bergwanderin stürzt in den Tod

Eine Urlauberin aus Schleswig-Holstein ist in den Alpen tödlich verunglückt. Das Drama nahm seinen Lauf, als die 59-Jährige ihren Schuh binden wollte und versehentlich zu weit nach hinten trat.

Vor Augen der Begleiter abgestürzt

Wie das Bayerische Rote Kreuz mitteilt, war die 59-jährige Bergwanderin am Montag beim Abstieg von der Wasseralm über den Röthsteig unterwegs und gehörte zu einer sechsköpfigen Wandergruppe. Auf rund 1200 Metern Höhe war sie den Angaben zufolge „kurz stehengeblieben, um sich vermutlich den Schuh zu binden, wobei sie rückwärts zu weit nach hinten trat und vor den Augen ihrer Begleiter abstürzte".

Die Frau sei dann rund 200 Meter in die Tiefe gefallen. Notarzt und Bergretter konnten nichts mehr für sie tun. Mit Hilfe eines Hubschraubers wurde die Leiche geborgen.

 

Quelle: Focus / dpa