Schulz attackiert Merkel in Renten- und Mietpolitik

SPD-Kanzlerkandidat Schulz ist in der Renten- und Mietpolitik auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Merkel und zur Union gegangen.

Die Regierungschefin sehe beim Thema Renten keinen Handlungsbedarf und fahre in der Mietpolitik einen völlig falschen Kurs, sagte er am Abend in der ARD-Sendung «Wahlarena» in Lübeck. «Wir wollen eine Solidarrente, die mindestens zehn Prozent oberhalb der Grundsicherung liegt.» Außerdem wolle die SPD die in dieser Wahlperiode eingeführte Mietpreisbremse verschärfen.

Schulz versprach, im Fall eines Wahlsiegs in den ersten 100 Tagen als Kanzler die Musterfeststellungsklage auf den Weg zu bringen und so die Verbraucherrechte zu stärken. Auch einen «Neustart in der Pflege» werde eine von ihm geführte Bundesregierung in den ersten 100 Tagen anpacken.

(Quelle: dpa)