Razzia beim DFB

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Privat- und Geschäftsräume von aktuellen und ehemaligen Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bunds durchsuchen lassen.

Es geht um Verdacht auf schwere Steuerhinterziehung

Razzien gab es heute morgen in insgesamt fünf Bundesländern - auch in Rheinland-Pfalz, wie Oberstaatsanwältin Niesen mitteilte.

Demnach wird den Verdächtigen vorgeworfen, Einnahmen aus der Bandenwerbung von Heimländerspielen der Fußball-Nationalmannschaft aus den Jahren 2014 und 2015 bewusst unrichtig als Einnahmen aus der Vermögensverwaltung erklärt zu haben.

So soll der DFB einer Besteuerung in Höhe von etwa 4,7 Millionen Euro entgangen sein.

Quelle: dpa/Staatsanwaltschaft Frankfurt