Spitzenpolitiker geben Empfehlungen ab

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Wahlempfehlung von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble für Friedrich Merz zum neuen CDU-Vorsitzenden als "Dammbruch" in der Beeinflussung der Delegierten bezeichnet .

Der Vorstoß von Schäuble als einer der führenden CDU-Persönlichkeiten habe ihn überrascht und  gewundert, sagte Altmaier der Düsseldorfer "Rheinischen Post" . Er persönlich habe seine Präferenz für  Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer aus Respekt vor den Delegierten bislang nicht öffentlich geäußert, sagte Altmaier.

"Da Wolfgang Schäuble nun den Damm gebrochen hat, kann ich sagen: Ich bin überzeugt, dass wir mit Annegret Kramp-Karrenbauer die beste Chance haben, die CDU zu einen und Wahlen zu gewinnen".

Heute bereiten die CDU-Gremien in Hamburg den Parteitag vor, auf dem Morgen die Parteispitze neu gewählt wird.

Quelle: dpa /Rheinische Post