Auswärtiges Amt passt Reisehinweise an

Wegen der Waldbrandgefahr in Italien hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise angepasst.

Es sei nicht auszuschließen, dass auch Ferienorte evakuiert werden müssen, heißt es auf der Website. Urlauber müssen sich vor allem in Süd-Italien und Sardinien, aber auch in der Provinz Latium um Rom, in der Toskana und in der Region Bologna auf Umleitungen oder Sperrungen einstellen.

Der Sommer in Italien ist dieses Jahr ungewöhnlich trocken. Seit Anfang des Jahres bis Juli sind dem Umweltschutzverband Legambiente zufolge rund 750 Quadratkilometer Wald- und Wiesenfläche in Flammen aufgegangen, eine Fläche etwa so groß wie Hamburg. Im ganzen Jahr 2016 waren es rund 480 Quadratkilometer.

Quelle: dpa