Unterhaus schmettert Brexit-Deal zum dritten Mal ab

Die EU hält jetzt einen Ausstieg ohne Vertrag am 12. April für wahrscheinlich.

Nach der Ablehnung des Brexit-Vertrags im britischen Unterhaus hält die EU-Kommission jetzt einen Brexit ohne Vertrag am 12. April für wahrscheinlich. Das teilte ein Kommissionssprecher mit.

Kurz zuvor hatte eine Mehrheit der britischen Parlamentarier zum dritten Mal Nein zum Austrittsvertrag mit der Europäischen Union gesagt.

Damit gelte die vorige Woche mit der EU vereinbarte Verschiebung des Brexits vom 29. März bis zum 12. April. Nun sei es an Großbritannien, vor diesem Datum zu erklären, wie es weitergehen könnte.

EU-Ratspräsident Tusk kündigte für den 10. April einen EU-Sondergipfel an.

 

Quelle: dpa

 

 

Radio online hören mit radio.de