Universitäten planen überwiegend Präsenzunterricht - mit 3G-Regel

Die Universitäten in Rheinland-Pfalz rechnen zum Wintersemester 2021/2022 mit einem überwiegenden Anteil an Präsenzunterricht - unter Beachtung der 3G-Regel.

An der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) finden zum Beispiel nach aktueller Planung rund 4900 der mehr als 6000 Lehrveranstaltungen (etwa 80 Prozent) in Präsenz statt - vor allem Termine mit weniger als 100 Teilnehmenden, wie die JGU am Mittwoch mitteilte. Weitere sieben Prozent in der Landeshauptstadt sind Hybrid-Lehrveranstaltungen.

Auch an der Universität Koblenz-Landau wird das Semester demnach überwiegend in Präsenz stattfinden. Der genaue Anteil lasse sich noch nicht beziffern, teilte ein Sprecher mit. Etwa zwei Drittel sollen in Präsenz oder mit Präsenzanteilen stattfinden, etwa ein Drittel ist demnach vollständig digital geplant.

Nach drei Semestern unter Corona-Bedingungen kehrt die Universität Trier zum Wintersemester ein großes Stück weit zum normalen Studienleben zurück. «Wir gehen davon aus, dass etwa vier von fünf Veranstaltungen in Präsenz stattfinden werden - in erster Linie Seminare, Übungen, Sprachkurse, Laborpraktika, in Ausnahmefällen auch kleinere Vorlesungen», sagte ein Uni-Sprecher. Große Vorlesungen mit mehr als 60 Teilnehmern würden aber in der Regel digital angeboten.

 

Quelle: dpa