Drei Frauen mit Messer zum Teil lebensgefährlich verletzt

Mitten in Nürnberg werden am Donnerstagabend nacheinander drei Frauen niedergestochen. Im Krankenhaus werden sie notoperiert. Von dem oder den Tätern fehlt noch immer jede Spur.

Drei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt

Drei Frauen wurden am Donnerstagabend im Stadtteil St. Johannis in Nürnberg mit Stichen schwer verletzt. Es sei nicht auszuschließen, dass die Angriffe von demselben Täter begangen wurden, teilte die Polizei mit. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Beamte suchten noch in der Nacht mit Hunden und Hubschraubern nach dem oder den Tätern - bis zum frühen Freitagmorgen ohne Erfolg. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gab es nach Polizeiangaben zunächst nicht. Die Tatwaffe war noch nicht bekannt.

 

Zwei Frauen in Lebensgefahr – Täter noch immer auf der Flucht!

Gegen 19.20 Uhr kam der Täter einer 56 Jahre alten Fußgängerin entgegen und stach ihr in den Oberkörper. Sie wurde in einem Klinikum notoperiert. Gegen 22.45 Uhr stach ein Mann nur wenige Straßen weiter unvermittelt auf eine 26-Jährige ein, die gerade nach Hause lief.

Kurz darauf attackierte ein Unbekannter eine 34-Jährige mit einem Messer. Die beiden letzteren Frauen erlitten lebensgefährliche Verletzungen und wurden ebenfalls notoperiert. Auch am frühen Freitagmorgen seien sie weiterhin in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin.

 

Quelle: dpa