Trump kündigt geordnete Machtübergabe an Biden an

US-Präsident Trump hat sich offenbar geschlagen gegeben. „Es wird einen geordneten Übergang am 20. Januar geben“, kündigte er am Donnerstag an.

Trump mit Statement am Donnerstag

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump wird sich offenbar nicht weiter gegen die Machtübergabe an Nachfolger Joe Biden sperren. Die Amtsgeschäfte würden am 20. Januar geordnet übertragen, betonte Trump laut einer vom stellvertretenden Stabschef Dan Scavino per Twitter verbreiteten Mitteilung am Donnerstag.

Zuvor hatte der US-Kongress den Wahlsieg Bidens offiziell bestätigt. Trump bekräftigte dennoch, dass er nicht mit dem Ausgang der Wahl einverstanden sei.

Am Mittwoch war es in Washington zu beispiellosen Gewaltszenen gekommen. Trump-Anhänger hatten den Kongress gestürmt, um gegen die Machtübergabe zu protestieren.

 

 

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de