Nach Tod von Säugling: Eltern stehen vor Gericht

Bereits im März haben Beamten im nordrhein-westfälischen Kerpen einen toten Säugling in einer Wohnung gefunden. Das Kind wies Biss- und Kratzverletzungen auf. Nun müssen sich die Eltern vor dem Landgericht Köln verantworten.

Anklage wirft Eltern Totschlag vor

Nach dem Tod des sieben Monate alten Säuglings in Kerpen beginnt heute am Landgericht Köln der Prozess gegen die Eltern, berichtete das Nachrichtenportal Focus. Im März entdeckten Polizisten das tote Baby in der Wohnung. Es wies Biss- und Kratzverletzungen auf, hieß es in der Anklage. Außerdem hatte es eine Schädelfraktur erlitten.

Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass die Verletzungen von einem Elternteil stammen. Dem anderen Elternteil wird vorgeworfen nichts unternommen zu haben. Wer welche Tat verübt hat, wird nach Angaben des Gerichts in der Anklage zunächst nicht festgestellt.

 

Das Kind soll verstorben sein, weil die 47 und 23 Jahre alten Eltern weder einen Notarzt verständigt hätten noch selbst mit dem Säugling in ein Krankenhaus gefahren seien.

Radio online hören mit radio.de