Hund verendet im heißen Auto

Im baden-württembergischen Wiesensteig hat eine 66 Jahre alte Frau ihre beiden Hunde über mehrere Stunden im Auto gelassen. Aufgrund der warmen Temperaturen ist einer der Vierbeiner gestorben, der andere war bei seiner Rettung extrem geschwächt.

Dackel verendet im heißen Auto

Zeugen berichteten der Polizei, dass die 66 Jahre alte Frau ihr schwarzes Auto in der prallen Mittagssonne abgestellt hatte. Ihre beiden Hunde ließ sie im Wagen in Käfigen zurück. Fünf Stunden lang sollen die zwei in dem Fahrzeug ausgeharrt haben. Als die Tierbesitzerin zurückkam, war ihr Langhaardackel bereits tot. Der zweite Vierbeiner war offensichtlich stark geschwächt.

Die Besitzerin soll anschließend einen Tierarzt aufgesucht haben. Wie es dem Hund nun geht, ist bislang unklar. Die Beamten haben die Ermittlungen gegen die 66-Jährige aufgenommen.

 

Polizei warnt: Es kann tödlich enden!

Hohe Temperaturen und strahlender Sonnenschein können für Hunde tödlich sein! Bei 28 Grad im Freien ist der Innenraum eines Fahrzeuges schon nach zehn Minuten auf 35 (!) Grad aufgeheizt, nach einer halben Stunde herrschen im Innern bereits 50 (!) Grad.

Der Kreislauf eines Hundes ist wesentlich sensibler als der eines Menschen. Die Temperaturen können Vierbeiner nicht durch Schwitzen ausgleichen, stattdessen hecheln sie. Dabei verlieren sie sehr viel Flüssigkeit, die rasch ersetzt werden muss, sonst droht ein Kreislaufkollaps, der tödlich enden kann.

Generell gilt: Lasst Eure Tiere bitte nicht im Auto zurück – es kann tödlich enden!

 

Quelle: Polizeipräsidium Ulm

Radio online hören mit radio.de