Beschäftigte des öffentlichen Diensts bekommen 7,5 Prozent mehr

Der Tarifstreit im öffentlichen Dienst ist beigelegt.

Die 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen erhalten 7,5 Prozent bei 30 Monaten Laufzeit. Die Erhöhung solle in drei Stufen erfolgen, teilte der Verhandlungsführer des Bundes, Innenminister Seehofer, am frühen Morgen in Potsdam mit. Der öffentliche Dienst sei in Zukunft wettbewerbsfähig.

Die drei Erhöhungen machen 3,19 Prozent rückwirkend zum 1. März aus, zum 1. April 2019 dann 3,09 Prozent und zum 1. März 2020 weitere 1,06 Prozent. Für die unteren Einkommen gibt es mit Wirkung vom März eine Einmalzahlung von 250 Euro.

Seehofer zeigte sich ebenso zufrieden wie der kommunale Arbeitgeberpräsident Böhle und Verdi-Chef Bsirske. «Es ist das beste Ergebnis seit vielen Jahren», sagte der Gewerkschaftsvorsitzende.

(Quelle: dpa)