News_Header_Scholz.jpg
News_Header_Scholz.jpg
Berlin

Scholz macht Mut in der Corona-Pandemie

Bundeskanzler Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass die Corona-Krise überwunden werden kann.

Er sagte in seiner ersten Regierungserklärung im Bundestag, es werde wieder besser. Der Kampf gegen diese Pandemie werde mit der größten Entschlossenheit geführt und wir würden diesen Kampf gewinnen.

Er habe Verständnis, dass es in diesen Tagen der Weihnachtszeit schwerfalle, den Mut nicht zu verlieren.

Die Bundesregierung werde nicht einen einzigen Augenblick ruhen, bis wir alle unser früheres Leben und alle unsere Freiheiten zurückbekommen hätten, sagte Scholz in seiner ersten Regierungserklärung im Bundestag.

Da gebe es für die Bundesregierung auch keine roten Linien.

Das Wichtigste sei, sich impfen zu lassen. Scholz gab sich optimistisch, bis Jahresende das Ziel von 30 Millionen Impfungen zu erreichen.

Zudem stimmte der Bundeskanzler die Bürgerinnen und Bürger auf den größten Umbruch von Wirtschaft und Produktion seit 100 Jahren ein.

Hinter uns lägen 250 Jahre, in denen unser Wohlstand auf dem Verbrennen von Kohle, Öl und Gas gründete. Jetzt lägen vor uns etwa 23 Jahre, in denen wir aus den fossilen Brennstoffen aussteigen müssen und aussteigen werden. Bis 2045 müsse Deutschland klimaneutral sein.

Quelle: dpa