Selenskyj: Brauchen eindeutigere Unterstützung von Scholz

Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert von Olaf Scholz eine eindeutigere Positionierung im Ukraine-Krieg.

«Wir brauchen von Kanzler Scholz die Sicherheit, dass Deutschland die Ukraine unterstützt. Er und seine Regierung müssen sich entscheiden», sagte er am Montag in einem Interview des ZDF-«heute-journals» in Kiew. Es dürfe nicht versucht werden, einen Spagat zwischen der Ukraine und den Beziehungen zu Russland hinzubekommen.

Selenskyj erwartet, dass die Europäische Union seinem Land noch in diesem Juni den Status eines Beitrittskandidaten zuerkennt. Von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wünsche er sich, dass dieser persönlich die EU-Mitgliedschaft der Ukraine unterstütze.

Kritisch fügte Selenskyj an, in der Zeit vor Scholz' Amtsantritt, also während der Kanzlerschaft Angela Merkels (CDU), habe «eine gewissen Skepsis» in der politischen Führung Deutschlands geherrscht, was einen EU- und Nato-Beitritt seines Landes angehe.

Bundeskanzler Scholz wird laut Medienberichten am Donnerstag nach Kiew reisen – zusammen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Draghi und Frankreichs Präsident Macron.

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de