Scholz: Wichtige Wegmarke beim Impfen erreicht

Bundeskanzler Olaf Scholz sieht einen wichtigen Meilenstein beim Impfen geschafft.

Scholz will 80%-Marke anstreben

Drei von vier Bundesbürgern seien inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. «Eine wichtige Wegmarke», erklärte der SPD-Politiker am Sonntag auf Twitter. Er ergänzte: «Als nächstes sollten wir die 80%-Marke anstreben.»

Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag haben inzwischen 72,6 Prozent der Bevölkerung den vollständigen Grundschutz. Fast jeder zweite (46,6 Prozent) hat bereits eine zusätzliche Auffrischungsimpfung erhalten, die für den Schutz vor der Omikron-Variante wichtig ist.

Die erste Impfdosis haben 75 Prozent bekommen. Hier strebt die Bundesregierung nach bisherigen Angaben eine Quote von 80 Prozent bis Ende Januar an. Allerdings wären dafür innerhalb von zwei Wochen noch etwa vier Millionen Erstimpfungen nötig. Zuletzt hatte es meist weniger als 60 000 Erstimpfungen am Tag gegeben. Bei diesem Tempo würde die Regierung ihr Ziel deutlich verfehlen.

Die vom RKI veröffentlichten Impfzahlen sind als Mindestquoten zu verstehen - nicht alle Impfungen könnten durch das Meldesystem erfasst werden, erklärte das Institut. Die Experten gehen davon aus, dass die tatsächliche Impfquote um bis zu fünf Prozentpunkte höher liegt.

 

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de