Biontech wehrt sich gegen Vorwurf der Bereicherung

Das Mainzer Unternehmen hat seinen Impfstoff für zwischen 15 und 30 Euro angeboten- und nicht für 54. Das stellt Firmenmitbegründer Sahin jetzt gegenüber der Bild Zeitung klar.

Der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech hat Wucher-Vorwürfe zurückgewiesen. Das Unternehmen habe sein Vakzin im vergangenen Sommer allen Industriestaaten für zwischen 15 und 30 Euro angeboten, sagte Biontech-Mitbegründer Sahin der Bild. Als erstes hätten dann die USA für umgerechnet 16 Euro bestellt- und dieses Preismodell sei für alle ersichtlich gewesen, so Sahin. 

Die Süddeutsche Zeitung hatte zuletzt berichtet, der rlp Impfstoffhersteller habe anfangs 54 Euro pro Dosis von der EU verlangt. Damit wäre der Biontech Impfstoff zwanzig Mal so teuer gewesen wie der von Astrazeneca. Sahin betonte gegenüber der Bild,  die nach einem neuartigen Verfahren entwickelten mRNA-Impfstoffe seien natürlich höherpreisiger als herkömmliche Mittel. 

 

Quelle: dpa/ Bild