Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum

Nachdem ein Mann bei einer Kontrolle in Bochum plötzlich einen Gegenstand zog, feuerte ein Polizist plötzlich mehrere Schüsse ab. Der 74-Jährige starb.

Mann hatte Gegenstand gezogen

Ein Polizist hat bei einer Kontrolle in Bochum einen 74 Jahre alten Mann erschossen. Die Polizei sei am Sonntagabend gerufen worden und habe ihn kontrollieren wollen, als es zu dem Drama kam, sagte ein Sprecher der Polizei Bochum der Deutschen Presse-Agentur.

Der 74-Jährige habe plötzlich einen - nicht näher genannten – Gegenstand gezogen. Daraufhin habe einer der Beamten nach ersten Erkenntnissen mehrere Schüsse abgegeben, woraufhin der Mann tödlich verletzt wurde. Es sei noch versucht worden, ihn wiederzubeleben - vergeblich.

 

Viele Fragen offen

Die Polizei sperrte den Tatort vor einer Reihe von Mehrfamilienhäusern in der Bochumer Velsstraße am Abend ab.

Aus Neutralitätsgründen übernahm eine Mordkommission aus Essen die Ermittlungen. Warum die Polizisten zu dem Mann gerufen worden waren, war zunächst unklar. Staatsanwaltschaft und Polizei wollten am Montagvormittag eine gemeinsame Erklärung abgeben.

Radio online hören mit radio.de