Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

"Risiko zu hoch": Oktoberfest 2020 wegen Corona-Pandemie abgesagt!

Das Oktoberfest findet wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Das gaben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bekannt.

Entscheidung ist gefallen

Seit der Coronakrise liefen die Spekulationen um eine mögliche Absage der Wiesn 2020. Jetzt ist es offiziell: Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstagvormittag bestätigten Münchens Oberbürgermeister Reiter und Ministerpräsident Söder, dass das größte Volksfest der Welt wegen der Corona-Pandemie abgesagt wird. 

Das Risiko für die Besucher sei zu groß, begründete Söder die Absage der Wiesn. Gerade bei solchen Festen brauche es wegen der großen Ansteckungsgefahr größte Sensibilität. Eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr werde nicht in Betracht gezogen. 

Bund und Länder hatten bereits vergangenen Mittwoch beschlossen, dass Großveranstaltungen zunächst bis Ende August nicht stattfinden dürfen. Das Oktoberfest war vom 19. September bis 4. Oktober geplant gewesen. Demnach hätte es stattfinden dürfen, doch Experten sehen bis dahin zu wenig Zeit, um Medikamente und Impfungen gegen das Coronavirus zu entwickeln. 

Rund sechs Millionen Menschen aus aller Welt wurden zur Wiesn 2020 erwartet, doch in Corona-Zeiten wäre die Ansteckungsgefahr aufgrund des Gedränges in den Gassen und der vollbesetzten Bierzelten zu groß. 

 

Schwerer Schlag für die Wirtschaft

Reiter betonte, dass es nicht nur ein emotional schwieriger Moment sei, sondern auch ökonomisch betratet schwierig für die Stadt München. Von der Absage betroffen sind nicht nur Schausteller, Wirte und Budenbesitzer auf dem Volksfest, sondern auch Hotels, Gaststätten, Taxifahrer und Einzelhändler, die vom Oktoberfest profitieren. Die Wiesn 2019 hatte nach Angaben der Stadt einen Wirtschaftswert von rund 1,23 Milliarden Euro.

 

Quelle: dpa