Drama in Hamburg: Frau erfriert offenbar auf Straße

In Hamburg hat der plötzliche Wintereinbruch sein erstes Opfer gefordert: Eine 43 Jahre alte Obdachlose starb auf einer Parkbank – offenbar durch eine Unterkühlung.

Passantin entdeckt regungsloses Pärchen

Wie das Magazin Hinz&Kunzt berichtet, wurde eine Passantin am Sonntagmorgen auf ein Pärchen auf einer Parkbank aufmerksam. Die Haltung der beiden machte die Zeugin stutzig. Als sie genauer hinsah, bemerkte sie, dass der Mann schlief. Die Obdachlose war jedoch regungslos und reagierte auch auf Ansprache nicht mehr. Bei den beiden handelte es ich um die beiden Hinz&Kunzt-Verkäufer Johanna und Robert.

 

Notunterkünfte öffnen erst ab dem 1. November

Die Zeugin alarmierte nach ihrer Entdeckung sofort einen Rettungswagen und begann mit Reanimationsmaßnahmen. Johanna wurde mit  kritischem Zustand in ein Krankenhaus transportiert, dort verstarb sie jedoch kurze Zeit später.

Die Ärzte vermuteten laut Hinz&Kunzt, dass die Todesursache eine Unterkühlung gewesen sein könnte. Daher werde die Leiche nun Gerichtsmedizinisch untersucht.

Notunterkünfte öffnen laut dem Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer erst ab dem 1. November. Die beiden aus Polen stammenden Obdachlose Johanna und Robert hätte keine Aussicht auf eine Wohnung gehabt. „ Der Tod einer erst 43-jährigen Obdachlosen muss ein Weckruf sein. Es darf nicht sein, dass Menschen in Hamburg verelenden und keine Hilfe erhalten“, fügt er hinzu.