Regierungsbildung in Madrid gescheitert

Spanien steht zum vierten Mal innerhalb von vier Jahren vor Neuwahlen.

König Felipe der Sechste sagte, er werde keinen Kandidaten mit der Regierungsbildung beauftragen, da keiner von ihnen über genügend Rückhalt im Parlament verfüge. Vorangegangen waren zweitägige Beratungen des Königs mit den spanischen Parteichefs. Als Termin für Neuwahlen setzte der amtierende Ministerpräsident Sanchez von den Sozialisten den 10. November fest.

(Quelle: dpa)

Radio online hören mit radio.de