Noch mehr Gegenwind für Putin

Bei einem Telefonat haben Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Trump die abgestimmten Strafen gegen Russland begrüßt. Es sei ein starkes Signal der Einheit, teilte Regierungssprecher Seibert mit. 

Nach dem Giftanschlag in England haben heute weitere Staaten und die Nato russische Diplomaten ausgewiesen. Nato-Generalsekretär Stoltenberg will sieben Mitarbeitern der russischen Nato-Vertretung die Zugangsberechtigung entziehen. 

Die Staaten gehen davon aus, dass Moskau hinter dem Anschlag steckt - beziehungsweise nicht genug zur Aufklärung beiträgt. 

Russlands Außenminister Lawrow hat zornig auf die weiteren Strafen gegen sein Land reagiert. Russland werde antworten - eine solche Gemeinheit würde niemand einfach so hinnehmen, sagte er. 

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de