Rechtsextreme Chats: Hessens Innenminister löst SEK Frankfurt auf

Nach Ermittlungen gegen SEK-Beamte im Zusammenhang mit rechtsextremen Chatgruppen wird das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Frankfurter Polizei aufgelöst.

"Völlig inakzeptabel"

Das Frankfurter SEK wird nach Bekanntwerden von rechten Chats aufgelöst. Dies teilte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden laut Deutsche Presse-Agentur mit.

Grund sind die Ermittlungen gegen mehrere Polizisten, die in Chatgruppen rechtsextreme Inhalte geteilt haben sollen. Es kam zu Durchsuchungen von sechs Beamten. Zahlreiche Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei wurden vom Dienst suspendiert. Nun kündigte Beuth die Auflösung des SEK Frankfurt an.

Dass sich Beamte der Polizei und noch dazu einer hoch spezialisierten Einheit in derartigen Chats untereinander austauschen, sei "völlig inakzeptabel"«, sagte Beuth. "Allen Polizeibeschäftigten muss jederzeit bewusst sein, dass jeglichem Fehlverhalten sofort entschlossen nachgegangen wird."

Quelle: dpa