Französische Regierung verbietet einige Gelbwesten-Demonstrationen

Nach den Krawallen bei den Gelbwestenprotesten am Wochenende hat die französische Regierung unangemeldete Demonstrationen verboten.

Premierminister Philippe kündigte außerdem an, auf den Champs-Elysées in Paris und in den Städten Bordeaux und Toulouse werde es Verbote geben, wenn Gewalttäter präsent seien. Der Pariser Polizeipräfekt wurde entlassen. Philippe sprach von gravierenden "Fehlleistungen" bei der Polizei.

Am Samstag war eine Demo der Gelbwesten eskaliert. Randalierer hatten Geschäfte geplündert und brennende Barrikaden errichtet. Elf Menschen wurden verletzt, 200 Personen wurden festgenommen.

(Quelle: dpa)