Offene Wahlanalyse in CDU-Spitze

Die CDU-Spitze um Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat nach Angaben von Teilnehmern am Sonntagabend knapp fünf Stunden intensiv, aber ohne Schuldzuweisungen über Konsequenzen aus dem Desaster bei der Europawahl beraten.

«Das war eine ehrliche Aussprache», sagte der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, als er gegen 23 Uhr die Parteizentrale in Berlin verließ. Heute Morgen will der CDU-Vorstand weiter beraten. Kramp-Karrenbauer wollte die Ergebnisse der Klausur gegen Mittag der Öffentlichkeit vorstellen.

(Quelle: dpa)