Eisschnelllauf-Verband nach ARD-Bericht zu Doping-Verdacht geschockt

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) hat sich bestürzt und geschockt über einen Beitrag der ARD-«Sportschau» gezeigt.

Das Magazin hatte am Sonntag berichtet, ein deutscher Eisschnellläufer stehe im Verdacht, Kunde eines mutmaßlichen Doping-Netzwerkes zu sein. Als Hauptbeschuldigter gilt dabei ein Sportmediziner aus Erfurt. Die DESG bot den verschiedenen Ermittlungsinstitutionen in einer Mitteilung am Sonntagabend ihre volle Unterstützung an.

(Quelle: dpa)